SAT-4874.jpg

Unterstützung durch pkbc

Ein Teil der Vollzugskostengelder wird zur Förderung der Aus- und Weiterbildung verwendet.

Allgemein:

Der Richemont werden gestützt auf den GAV jährlich Beiträge aus den AVE-Einnahmen zur Sicherstellung der beruflichen Weiterbildung und Förderung der Arbeitssicherheit zugewiesen. Den Jahresberichten der PK Bäcker-Confiseure sind jeweils die kompletten Ausgaben im Bereich «Weiterbildung» für das jeweilige Berichtsjahr zu entnehmen.

BP/HFP:

Der Richemont werden jährlich aus den AVE-Einnahmen Beiträge zur Unterstützung der BP und HFP (Vorbereitungskurse und Prüfungen) entrichtet. Beiträge werden zur Unterstützung der Kandidaten in Form von Rückerstattungen an selbige (BP: CHF 4'500 für Vorbereitungskurs und weitere CHF 4'500 bei bestandener BP bzw. HFP: CHF 4'500 für Vorbereitungskurs bei bestandener HFP und weitere CHF 4'000 nach Bestätigung von 80% Anwesenheitspflicht) verwendet. Des Weiteren werden Entwicklungskosten der Richemont wie z.B. Lehrmittel erstellen und pflegen, Übersetzungen, Weiterentwicklung etc. finanziert.

Ungelernte:

Der Richemont werden zufolge Anpassung des GAV ab 2019 jährlich aus den AVE-Einnahmen Beiträge zur Unterstützung von Lehrgängen für Ungelernte im Sinne von Art. 6b GAV entrichtet. Diese dienen der Unterstützung von Kandidaten in Form von Rückerstattungen an selbige von CHF 500-1'000 pro Person bei bestandener Abschlussprüfung sowie der Entwicklung von Lehrgängen für Ungelernte.

Hotel & Gastro Formation:

Die Sozialpartner der Bäcker-Confiseriebranche streben die Durchlässigkeit bei der Ausbildung, die von der Hotel & Gastro Formation und der Richemont Fachschule angeboten werden, an. Neu werden seit Februar 2022 die Kurse zum/zur Bereichsleiter*in Restauration, Gastrobetriebsleiter*in und Leiter*in Restauration subventioniert. Die beiden Berufsprüfungen bzw. die Höhere Fachprüfung werden, wie die BP/HFP an der Richemont Fachschule, finanziell unterstützt.